Semantisches Web: Google macht nächsten Schritt

Juli 19, 2010

Semantisches Web oder Web 3.0 – wie auch immer man es bezeichnet, Google ist mit der gerade veröffentlichten Akquisition von Metaweb einen weiteren großen Schritt in diese Richtung gegangen. Metaweb ist Betreiber der offenen Datenbank Freebase. Freebase enthält derzeit 12 Millionen Datensätze, z.B. über Videos, Bücher, TV Shows, Orte, Prominente, Unternehmen und vieles mehr. Das nachfolgende Video erklärt den Metaweb-Ansatz sehr schön.

Der Kaufpreis von Metaweb wurde nicht veröffentlicht. Bekannt ist jedoch, dass Metaweb insgesamt 57 Millionen US$ an Venture Capital erhalten hat. Google möchte Freebase auch weiterhin als offene Datenbank betreiben und fordert andere Webunternehmen dazu auf, sich an der Weiterentwicklung zu beteiligen.

Auch Facebook ist im Bereich „Semantisches Web“ aktiv – bereits im April wurden auf der dritten f8 Conference in San Francisco die drei neuen Facebook-Komponenten „Social plugins“, „Open Graph protocol“ und „Graph API“ vorgestellt, die die Ambitionen in diesem Bereich unterstreichen.

Oft wurde bereits kolportiert, das Semantische Web sei nun da – bis dahin wird allerdings noch einige Zeit vergehen. Viele Dienstleister und Softwareanbieter preisen ihre Produkte mit angeblich bahnbrechenden Funktionen für das Semantische Web an – meist gehört das in die Rubrik „Nepper, Schlepper, Bauernfänger“.  Solche Anbieter versuchen auf der Welle der Buzzwords „Web 3.0“ bzw. „Semantisches Web“ zu reiten und das für ihre PR-Aktivitäten zu nutzen.

Eine sehr gute Übersicht über den Status quo des Semantischen Web findet sich in der nachfolgenden Präsentation von Davide Palmisano vom 30. März 2010.

Quelle: Google Blog

***** DigitalStrategyBlog.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****

Advertisements

Semantische Suche noch lange im Experimentierstadium

Juli 18, 2009

Semantische Suche bzw. Semantische Suchmaschinen sind immer wieder ein Thema. Zuletzt machte WolframAlpha mit viel PR auf sich aufmerksam. Leider ist damit der Durchbruch noch lange nicht gelungen. Im Juni legt Google kurzfristig mit Squared nach. Heise Online stellte jedoch fest, das die Premiere nicht ganz überzeugte. Die Blogger bei Netzwertig.com sehen das etwas anders. Derzeit ist das Produkt allerdings auch noch in den Google Labs. Ohne den Start von Wolfram Alpha wäre Google Squared vielleicht erst später der Öffentlichkeit vorgestellt worden.
Fest steht jedoch, das bislang niemand das Thema Sematische Suche wirklich zuverlässig lösen konnte – bis dahin wird noch viel Zeit vergehen. Die Suche nach den Bundesländern in Deutschland ist ein Beispiel für die derzeitige Unzuverläsigkeit. Das gewaltige Potential der Semantischen Suche wird dennoch bereits jetzt erkennbar.