Mobile Commerce Summit 2012

Juli 20, 2012

Mobile Commerce Summit 2012: Am 28. August 2012 trifft sich in Wiesbaden die Mobile Commerce Branche unter dem Motto „Schneller, billiger, besser – Smartphones revolutionieren den Einkauf von morgen“.

Themenschwerpunkte:

  • Mobile Commerce 2012 – Wie Unternehmen die ersten relevanten Umsätze erzielen
  • Das mobile Internet als neuer Wachstumstreiber – Was sind die Strategien der Key-Player?
  • Die Zukunft hat begonnen – Die erfolgreichsten Mobilehändler in Europa und weltweit
  • Mobile als neuer Verkaufskanal für den Online-Handel – Wie Mobile Commerce den E-Commerce stimuliert
  • Mobile als Umsatztreiber für den stationären Handel – Was ist am POS alles möglich?
  • Mobile Couponing and Mobile Payment – The next big things
  • The Future of M-Commerce – Wie Sie von Trends und Technologien, wie QR-Codes, SoLoMo und Augmented Reality profitieren

Referenten sind unter anderem:

  • Petra Jung, Head of Mobile Shopping, eBay Europe/UKeBay Europe/UK
  • Alain Moreaux,Country Sales Manager D/A/UK/NL, vente-privee.com
  • Katrin Hana, Leitung Global Product Management Mobile & Selfservice Terminals, PAYBACK
  • Jan Bach, Geschäftsführer, SYZYGY Deutschland
  • Jan Webering, Managing Director, Sevenval und Vorstand, YOC
  • Olaf Kolbrück, Redaktionsleitung, Etailment.de & Reporter Internet + E-Business, HORIZONT
  • Marcus Föbus, Director Product Management, nurago (Member of GfK)
  • Joachim Bader, Executive Director DACH, Sapient Nitro
  • Dr. Dirk Morschett, Univ.-Professor/Chair for International Management University Fribourg/CH
  • Lars Rabe, Director, European Retail Practice, Demandware
  • Florian Gmeinwieser, Head of Mobile, Plan.Net Gruppe für Digitale Kommunikation
  • Stephan Enders, Direction Mobility, Scholz & Volkmer
  • Christoph Schwarzl, Partner, Kurt Salmon

Link zum kompletten Konferenzprogramm des Mobile Commerce Summit 2012

***** DigitalStrategyBlog.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****


Mobile Commerce Nutzung: Deutschland auf Platz 2

Juli 4, 2010

Mobile Commerce gewinnt weiter an Bedeutung. Die Mobile Marketing Association (MMA) und Lightspeed Research haben einen aktuellen Report über Mobile Commerce veröffentlicht. Dem Report liegt eine Umfrage zugrunde, für die im Zeitraum vom 22. – 26. April 2010 Mobiltelefon-Nutzer aus Großbritannien, Deutschland und Frankreich befragt wurden.

In Großbritannien nutzen 19% der Mobiltelefon-Besitzer ihr Mobiltelefon zum Bezahlen, in Deutschland 13% und in Frankreich 9%. Die Altersgruppe der 18 bis 34-jährigen Mobiltelefon-Besitzer nutzt Mobile Commerce am intensivsten und zwar 29% der Briten, 21% der Deutschen und 15% der Franzosen.

Die meisten Befragten sind der Ansicht, das ihre M-Commerce Transaktionen schnell und einfach waren. Darüber hinaus beabsichtigen alle Altersgruppen in Zukunft noch stärker mobile Transaktionen durchzuführen.

Kernaussagen des Mobile Commerce Reports:

  •  Die häufigste Form des Mobile Commerce ist der Kauf von Inhalten (z.B. Klingeltöne, Applikationen). 12% der Briten, 8% der Deutschen und 5% der Franzosen haben im letzten Monat mobile Inhalte gekauft.
  • Der Kauf von Gütern & Services und das Sammeln von Treuepunkten sind die zweithäufigste Form des Mobile Commerce in Frankreich – eine gute Gelegenheit Mobile für CRM und Kampagnen zur Kundenbindung zu nutzen.
  • Der beliebteste Zahlungsweg für Inhalte ist die Abrechnung über den Mobilfunkbetreiber. Das ist der Fall für 52% der Briten, 54% der Deutschen und 56% der Franzosen.
  • Zahlmethoden wie PayPal gewinnen an Popularität, insbesondere wenn es sich bei einer Transaktion nicht um mobile Inhalte handelt.
  • Britische Nutzer signalisierten ein höheres zukünftiges Interesse an Mobile Commerce Transaktionen als die Nutzer aus Deutschland oder Frankreich.
  • Alle befragten Personen nehmen an, dass sie Mobile Commerce in den nächsten 12 Monaten nutzen werden, um Rabatte, Coupons oder Treuepunkte  zu erhalten.

Die meisten Nutzer fanden die Transaktionen einfach und schnell, dennoch fühlte sich nur die Hälfte dabei sicher. Ein Indikator dafür, das die Mobilfunkindustrie die Kunden hinsichtlich der Sicherheit von mobiler Bezahlung noch besser informieren und Bedenken ansprechen muss.

Laut Dr. Peter A. Johnson, VP of Market Intelligence des MMA, zeigt der Report, das M-Commerce zumindest Mainstream oder vielleicht sogar die dominierende Transaktionsform werden wird.

Definition M-Commerce:

Die Mobile Marketing Association (MMA) hat außerdem zeitgleich mit dem Report eine neue M-Commerce Definition veröffentlicht, um die einheitliche Benutzung des Begriffs zu forcieren:

“Mobile Commerce is the one- or two-way exchange of value facilitated by a mobile consumer electronic device (e.g. mobile handset), which is enabled by wireless technologies and communication networks.”.

Quelle: Mobile Marketing Association (MMA)